Kultur

 

In San Diego findet man eine Unmenge an Museen und anderen Kulturgebäuden. Besonders der Status San Diegos als Militär- und Zivilhafen wird in einigen Museen porträtiert, aber auch die Geschichte der Gegend, der Indianer, der Zugfahrt und des Autos kommt nicht zu kurz. Kunstmuseen, ein Musical Theater, ein Opernhaus und eine Philharmonie die Zeit in San Diego weiterhin bestens aus. Insbesondere im Balboa Park finden sich sehr viele verschieden Museen. Viele nützliche Infos finden Sie auch unter www.myreiseblog.de

 

Museen

 

San Diego Museum of Art

In dem 1926 eröffneten San Diego Museum of Art werden in erster Linie Werke spanischer Künstler ausgestellt, aber auch ausgewählten japanischen und nordeuropäischen Künstlern wird ein Forum geboten. Einige Kunstwerke sind über 7.000 Jahre alt; die neuesten stammen aus dem neuen Jahrtausend. Die Sammlung besteht zum Großteil aus Gemälden, aber es gibt auch wechselnde Ausstellungen zu anderen Kunstfeldern wie der Fotografie.

 

Timken Museum of Art

Das Timken Museum of Art ist ein eher kleines Kunstmuseum mit einer ruhigen, freundlichen Atmosphäre und Gemälden europäischer und amerikanischer Künstler wie Copley und Rembrandt. Das Museum stellt auch seine Sammlung russischer Ikonen aus. Der Eintritt ist kostenlos.

 

San Diego Museum of Man

Im Museum of Man werden die Kulturen Amerikas vor der Ankunft der Europäer präsentiert. Die Sammlungen und Ausstellungen zeigen vor allem Artefakte der amerikanischen Ureinwohner, aber auch ägyptische und viele andere Antiquitäten haben ihren Weg in das Musem gefunden. Insgesamt finden sich hier über 72.000 Artefakte und 37.000 historische Fotografien, die das Erbe der verblichenen Kulturen zu erhalten suchen.

 

Centro Cultural de la Raza

Das Centro Cultural de la Raza ist eine Organisation, die sich der Förderung und Erhaltung der mexikanischen, indianischen und lateinamerikanischen Kunst verschrieben hat. Zu diesem Zweck werden traditionelle Tänze, Filmaufführungen, Ausstellungen, Musikperformances, Vorlesungen und viele weitere Events aufgeführt. Das Centro beherbergt Büros, Arbeitsräume, Studios, Aufführungsräume und ein Theater.

 

Mingei International Museum

Das Mingei International Museum ist eins der wenigen Kunstmuseen, die sich mit der Kunst der einfachen Leute - so die Übersetzung von "Mingei" - beschäftigt. Künstler aus aller Welt stellen hier Textilien, Schmuck, Spielzeug, Gemälde und Kermaik aus. Das Museum wurde 1976 von der Töpferin Martha Longenecker eröffnet und besitzt auch einen Souvenirshop mit einzigartigen Artikeln.

 

Museum of Photographic Arts

Im Museum of Photographic Arts findet man mehrere Tausend Fotografien aller Art. In wechselnden Ausstellungen werden so unterschiedliche Fotografien wie Landschaftsaufnahmen, die Fotosammlung vom verstorbenen Regisseur Lou Stoumen und Schwarzweissaufnahmen des Künstlerkollektivs um Nancy Newhall gezeigt. Im gleichen Gebäude befinden sich auch das Model Railroad Museum and the San Diego Historical Society.

 

Simon Edison Centre for the Performing Arts

Das Simon Edison Centre for the Performing Arts ist ein Komplex für darstellende Künste im Zentrum San Diegos. Das Old Globe Theatre wurde 1935 nach dem Vorbild des Shakespeare-Theaters in London errichtet und hat heute 518 Sitze. Daneben existieren die Cassius Carter Centre Stage mit 225 Sitzen und das nicht überdachte Lowell Davies Festival Theatre mit 615 Sitzen. Zum Komplex gehört auch ein wunderschöner Skulpturgarten. Es werden vor allem Theaterstücke aller Art aufgeführt - auch von Shakespeare.

 

San Diego Air & Space Museum

Das San Diego Air & Space Museum ist das wichtigste Luft- und Raumfahrtmuseum Kaliforniens und eins der Besten seiner Art in den USA. Hier kann man Infos zu Flugzeugen und die Flugzeuge selbst betrachten. Das "älteste" Ausstellungsstück ist eine Nachbildung der "Spirit of St. Louis", mit der Charles Lindbergh einst zum ersten Mal alleine den Atlantik überquerte. Das Museum befindet sich zusammen mit einem Souvenirshop, der einfallsreiche Artikel verkauft, in einem zylinderförmigen Gebäude, das zur Expo 1935 errichtet wurde.

 

USS Midway Aircraft Carrier Museum

Die USS Midway ist ein begehbarer Flugzeugträger im Hafen von San Diego. Seit 2004 kann man das 300 Meter lange und 80 Meter breite Schiff für einen kleinen Obulus besichtigen. Die Midway hatte eine Besatzung von 4.500 Menschen und 212.000 PS. Man kann heute die Innenräume, die Kommandozentrale, das Flugdeck mit etlichen gut erhaltenen Flugzeugen und Hubschraubern und viele weitere der 18 Stockwerke besichtigen. Zusätzlich erfährt man, dass die Midway in über 40 Jahren schon im ersten Irakkrieg und in Vietnam im Einsatz war und kann verschiedene realistische Flugsimulationen ausprobieren.

 

Maritime Museum of San Diego

Ganz in der Nähe der USS Midway liegen die Schiffe des Maritime Museums. Das Highlight der aus neun historischen Schiffen bestehenden Sammlung ist die "Star of India", ein Handelsschiff aus dem Jahr 1863. Daneben findet man hier eine Yacht, die in beiden Weltkriegen diente, und ein sowjetisches U-Boot und eine 1898 gebaute Fähre. Auf dem Oberdeck der Fähre sind auch die MacMullen Library und die Forschungsarchive untergebracht.

 

Spanish Village Art Center

Das Spanish Village Art Center ist einem spanischen Dorf aus den 1930ern nachempfunden. Dort findet man eine Reihe von Werkstätten, Gallerien und Studios diverser Künstler, deren Waren man auch direkt vor Ort erstehen kann. Insbesondere Schmuck, Gemälde und Fotografien kann man dort sehr günstig erwerben.

 

 

Geschichte

 

Im Gebiet von San Diego lebten über mehrere Jahrtausende die Kumeyaay. 1542 erreichte der Entdecker Juan Rodrígues Cabrillo die Region, nannte sie San Miguel und erklärte sie zum Besitz der spanischen Krone. Der Kartograf Sebastian Vizcaino war der nächste Spanier, der das Gebiet erreichte. Am Jahrestag des Heiligen San Diego de Alcalá benannte er den Ort nach diesem San Diego.

 

Die erste Besiedlung fand 1769 statt, als die erste kalifornische Mission und ein Militärposten errichtet wurden. 1774 siedelten sich vermehrt europäische Einwanderer in der Gegend an und im Jahr darauf wurden bei Indianeraufständen der Priester und zwei weitere Menschen getötet. Doch die Mission wurde neu aufgebaut und war 1797 die größte Mission in Kalifornien mit 1.400 bekehrten Indianern.

 

Bis 1822 waren San Diego und auch Mexiko im Besitz der spanischen Krone. Mexiko wurde 1822 unabhängig und Neuspanien mit San Diego dem Land zugesprochen. 1832 bekam San Diego das Stadtrecht und die ersten Bürgermeisterwahlen fanden statt. Durch den amerikanisch-mexikanischen Krieg in den 1850er Jahren wurde San Diego amerikanisches Staatsgebiet.

 

In den 1870er und 1880er Jahren entstand ein regelrechter Bevölkerungsansturm in Folge des Goldrausches. San Diego wurde 1885 an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Zur Zeit des 1. Weltkriegs entwickelte San Diego sich zu einem Militärzentrum an der Westküste der USA. 1915 und 1935 fanden zwei Weltausstellungen statt, von denen heute noch viele Bauten erhalten geblieben sind.

 

In den 30ern wagte Charles Lindbergh von San Diego aus zu seinem berüchtigten Flug über den Atlantik Seit dem Angriff auf Pearl Harbour im 2. Weltkrieg befindet sich das Marinezentrum der USA in San Diego. 1981 wurde das erste moderne Stadtbahnsystem der USA in San Diego eingeführt, die San Diego Trolley.

 

Heute ist San Diego eine florierende, moderne Großstadt mit 1,2 Millionen Einwohnern und ein wichtiger Standort der Biotech- und Telekommunikationsindustrien. Historisch restaurierte Stadtviertel, der imposante Hafen und das lateinamerikanische Flair San Diegos ziehen jedes Jahr Millionen Besucher an.